Sedcard Fotograf in München

Als Sedcard Fotograf in München hat man eigentlich optimale Voraussetzungen. München ist eine Modestadt, die am Puls der Zeit ist und in Sachen Trends national betrachtet immer ganz vorne mit dabei ist. Die Frauen in München wissen, wie man sich gut kleidet und in Szene setzt. Wenn man viel in Deutschland herum gekommen ist, fällt einem einfach auf, dass die Mädels in München sich ganz besonders viel Mühe mit Make-up, Styling und Garderobe geben. Und da München auch eine der großen Medienhochburgen im Lande ist, haben viele dieser jungen Frauen den Wunsch, in der Medienbranche tätig zu werden. Ob als Model, Schauspieler oder Moderator, ist zunächst einmal zweitrangig. Wichtig ist, dass alle diese Mädchen eine Sedcard brauchen, um sich den verschiedenen Agenturen und potentiellen Auftraggebern vorstellen zu können. Als Moderator oder Schauspieler braucht man natürlich zusätzlich ein sogenanntes Showreel, also eine Art Bewerbungsvideo, dass die eigenen Fähigkeiten präsentiert, aber eine Sedcard brauchen alle diese Kandidaten. Und wer macht diese Sedcards natürlich? Genau, der Fotograf. In München kann man seinen Lebensunterhalt als Fotograf tatsächlich allein von Sedcard Fotoshootings bestreiten. Vorausgesetzt natürlich, dass man diese Aufträge auch kriegt. Hierbei kann es sehr hilfreich sein, wenn man entsprechende Kooperationen mit diversen Castingagenturen eingehen kann, um für einen kontinuierlichen Kundenfluss zu sorgen. Wer sich als Fotograf dazu entschließen sollte, diesen Weg zu gehen, sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass er es dann hauptsächlich, also zu einem überwiegenden Großteil, mit Amateuren zu tun hat, die vor der Kamera eine intensive Anleitung brauchen und von alleine nur selten etwas richtig machen. Das bedeutet natürlich viel Arbeit für den Fotografen und oftmals Halsschmerzen vom vielen Anweisungen geben. Die Arbeit mit professionellen Models, die wissen, was sie tun, ist im Vergleich dazu   definitiv angenehmer. Aber es gibt sicher schlimmere Jobs, als Sedcard Fotograf in München zu sein.

Das weiße München als Fotoshooting Location

Wenn es in München kalt wird und mit etwas Glück gegen Jahresende Schneeflocken vom Himmel fallen, können für gewöhnlich hervorragende Fotoshooting Locations dabei entstehen. Natürlich ist Fotografieren im Sommer,  wenn man es warm und sonnig bevorzugt, irgendwie angenehmer – aber wer schöne Fotos will muss leiden! Also raus in die Kälte und Handschuhe nicht vergessen – aber dünne, sonst kann man die Kamera nicht mehr bedienen.
Der frühe Vogel fängt den Wurm. Wer besonders schönes Licht will, sollte seine Fotoshooting Location am besten schon vor Sonnenaufgang gefunden haben. Aber auch später am Tag können noch schöne Lichtsituationen entstehen.
Wer seine teure Spiegelreflexkamera nicht permanent bei sich tragen will und sich auch mal mit der Handykamera zufrieden gibt, der kann auch während er morgens auf den Bus wartet den Sonnenaufgang auf einem Foto festhalten.

Sonnenaufgang in MünchenSonnenaufgang in München

Oder kann morgens vor der Arbeit, wenn man wiedermal zu spät dran ist und trotzdem noch auf dem Balkon eine Zigarette raucht, das Handy zücken und schnell ein Foto machen.

München im Winter - weiß und schönDas winterliche München auf Foto festgehalten

Die Winterlandschaft ist wirklich ein schönes Szenario. Auch für professionelle Fotoshootings im Bereich Fashion. Wenn Make-Up-Artist und Stylist gute Arbeit leisten und die Fotoshooting Location richtig gewählt wird, steht der hochwertigen Fashion Fotografie eigentlich nichts mehr im Wege. Außer dem Fotografen und dem Model natürlich, von deren Fähigkeiten die Qualität der Fotos letztendlich abhängig ist. Und wenn man dann noch das Glück hat, einen richtig guten Fashion Retoucher zu kennen, von denen es übrigens nur sehr wenige gibt, hält man am Ende vielleicht erstklassige Fashion Fotos in seinen Händen. Alles nicht so leicht. Da wirkt die Handykamera machmal ganz verlockend…